Meine Leistungen

Psychotherapie

Einzeltherapie

Bei psychischen Beschwerden, biete ich Verhaltenstherapie an. Dabei erarbeiten wir, nach dem Aufbau einer vertrauensvollen Beziehung, gemeinsam ein Störungsmodell, was Ihnen hilft, Ihre Probleme und deren Ursache besser zu verstehen.
Im nächsten Schritt entwickeln wir Lösungen, wie Sie mit diesen Problemen besser umgehen können, die Sie danach Schritt für Schritt in Ihrem Alltag umsetzen.
Ziel meiner Arbeit ist es Ihnen zu helfen, sich zukünftig selbst zu helfen.

!!Momentan habe ich nur freie Plätze in den Gruppentherapien. Ein vorheriges Erstgespräch findet in mindestens einer Einzelsitzung statt!!



 




Gruppentherapie

Ich biete auch Psychotherapie in der Gruppe an. Je nach Krankheitsbild sind diese entweder themenoffen (Problemlösegruppe, Training sozialer Kompetenzen etc.) oder themenspezifisch (Depressionsgruppe, Angstgruppe, Mütter-Gruppe etc.).

Mütter-Gruppe

Zur Zeit biete ich eine Gruppe für Mütter an, die unter postpartalen/postnatalen psychischen Störungen leiden. Hierbei hat sich eine psychische Erkrankung kurz nach der Geburt entwickelt. Häufige Symptome sind postpartale Depression, Ängste, Zwangsgedanken- und handlungen, Insuffizienz- und Schuldgefühle, Überforderung etc). Sie sind mit 10-15 % eine nicht seltene Erkrankung nach der Geburt, allerdings wird dieses Thema häufig vom Umfeld und der Gesellschaft ignoriert oder klein geredet. Auch die betroffenen Mütter empfinden oft Schamgefühle, wenn es Ihnen nach der Geburt schlecht geht. Unbehandelt wirkt sich die Symptomatik zudem negativ auf die Mutter-Kind-Interaktion aus und kann langfristig zu einer Bindungsstörung zum Kind führen. 

Sie können jederzeit den Gruppen beitreten.
Sprechen Sie mich gerne darauf an! 

 Beratung/Coaching

Psychische und seelische Probleme müssen nicht immer das Ausmaß einer Störung erfüllen, um belastend zu sein.
Ich biete Ihnen professionelle und individuelle Beratung bei allen Schwierigkeiten, wie z.B. Sinnkrisen/Lebenskrisen, partnerschaftlichen Problemen, Trennungen, Erziehungsschwierigkeiten, Arbeitsplatzkonflikten, familiären Konflikten oder auch allgemeinen Überforderungssituationen, die häufig in Schwellensituationen auftreten (z.B. Übergang vom Arbeitsleben in die Rente, Geburt eines Kindes etc.).